2000 Euro Preisgeld – MWS belegt den 3. Platz beim Wett-bewerb „digitalheroes@klassenzimmer“

Logo des Wettbewerbs

Große Freude bei der Preisübergabe

Große Freude bei der Preisübergabe

Die Max-Weber-Schule hat mit dem Digitalprojekt "Das Selbstorganisierte Lernen fördern mit digitalen Lernportfolios" beim Wettbewerb "digitalheroes@klassenzimmer" den 3. Platz belegt.

Die Preis-Verleihung fand online beim ZSL-Digitalkongress am Samstag, den 02.10.2021 im Themenhaus „Digitalität als Aufgabe der pädagogischen Führung“ statt. Den Scheck über 2000 Euro überreichten Herr und Frau Mossakowski am 08.10.2021 persönlich auf dem Schulgelände der MWS. Mit der Bildungsinitiative „digitalheroes@Klassenzimmer“ wollten die Mossakowski Stiftung in Ravensburg und CHG-MERIDIAN in Weingarten Lehrkräfte an baden-württembergischen Schulen finden, die bereits erfolgreich digitale Medien in ihren Unterricht einbinden.
Die Lehrerin Frau Frommer arbeitet seit mehreren Jahren im Geschichte- mit Gemeinschaftskundeunterricht in den Klassen 11, 12 und 13 des Wirtschaftsgymnasiums der MWS mit Lernportfolios – bis zum ersten Lockdown noch analog. Lernportfolios sind Sammlungen von Lernprodukten, wie beispielsweise digitale Collagen, Visualisierungen und Texte. Die Schülerinnen und Schüler reflektieren mit unterschiedlichen Fragestellungen über den (Präsenz-/Distanz-/Hybrid-) Unterricht und erstellen verschiedene Lernprodukte in ansprechender Form. Die Schülerinnen und Schüler können laut Frau Frommer hierbei Kompetenzen erwerben, die sie auch zukünftig benötigen werden.
Die Herausforderung beim Projekt bestand laut Frau Frommer darin, die umfangreiche Lernumgebung bei der Arbeit mit Lernportfolios digital auf dem Lernmanagementsystem Moodle abzubilden und um neue Möglichkeiten zu ergänzen, die das digitale Setting ermöglicht. Das digitale selbstorganisierte Lernen kann Frau Frommer nach in kooperativen und kollaborativen Arbeitsphasen, z. B. in Videokonferenzräumen oder mittels digitaler Pinnwände und Collagen gefördert werden. Das Arbeiten an einem individuellen digitalen Lernprodukt ermöglicht laut Frau Frommer eine erhöhte Individualisierung. Durch ein digitales Formatives Assessment werden Diagnosemöglichkeiten, Feedbacks und Selbstreflexion der Lernenden ermöglicht. Der Einsatz von digitalen Medien ermöglicht außerdem innerhalb des Arbeitens mit dem Lernportfolio verschiedene Feedbackmöglichkeiten wie z. B. Audiofeedback oder Peerfeedback mittels Like- und Kommentarfunktionen. Die Erfahrungen mit dem digitalen Lernportfolio werden von Frau Frommer in verschiedenen Online- und Präsenzfortbildungen, Snackfortbildungen, Barcamps und weiteren Formen geteilt.
Das Video zum Projekt findet sich unter: https://www.youtube.com/watch?v=BnWoP7pgJC0
Weitere Bilder und Infos bei Twitter: https://twitter.com/klassenzimmer_?lang=de
Weitere Informationen, auch zu den anderen Projekten, hier: https://bildungsklick.de/schule/detail/digitalheroesklassenzimmer-wettbewerbsgewinner-stehen-fest.